About us

The research group The Politics of Inclusion & Exclusion (INEX) was created in 2008 with the aim of studying issues related to the political regulations of diversity in the fields of migration/integration, democratic reform and innovation, religious governance, anti-discrimination, and gender politics at the European, national and local level. 

As a research group INEX is located at the Department of Political Science at the University of Vienna. It builds upon existing expertise present at the department and is situated within the broader context of Migration and Citizenship Studies which is one of the main research focuses of the Faculty of Social Sciences.

NEWS 19/01/2021

Sieglinde Rosenberger fordert die Aufnahme von Geflüchteten aus griechischen Lagern

Im Rahmen eines Video-Blogs des zivilgesellschaftlichen Zusammenschlusses "Wir wählen Menschlichkeit" fordert Sieglinde Rosenberger erneut die Aufnahme von Geflüchteten in Österreich. Die Situation in den Lagern an der EU-Außengrenze sei "nach wie vor grausam und menschenunwürdig".

Das unsolidarische Verhalten gegenüber den Regionen an der EU-Außengrenze bedeute "indirekt die Bereitschaft Rechte und rechtsextreme Tendenzen zu akzeptieren". "Die vielen zivilgesellschaftlichen Institutionen und Organisationen, die sich für die Aufnahme engagieren" setzten sich, so Rosenberger, mit ihrer Arbeit auch "gegen die schleichende Verabschiedung der liberalen Demokratie" ein.

Auf der Plattform "So sind wir nicht" vernetzen sich Menschen, NGOs und Initiativen zum Thema Flucht, um die prekäre Situation in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln zu verbessern.

News 4/1/2021

Call for Papers: Shifting dynamics of politicization? Exploring the effects, and interactions of recent crises on the migration policy field

The growing politicization of migration has been undoubtedly a key dynamic, shaping the migration policy field in the past decades. The causes and effects of this politicization of migration are linked to changes in the social foundations of politics, and the restructuring of socio-political conflicts: new political divisions often labelled as cosmopolitans versus communitarians, and the accompanying rise of sovereignist versus supranational claims and growing political polarization. 

IN:EX-member Leila Hadj-Abdou (Department of Political Science/University of Vienna & Migration Policy Centre/European University Institute) and Tiziana Caponio (Department of Politics, Cultures and Society/University of Turin & Collegio Carlo Alberto) are looking forward to receive your paper proposals focusing on whether and how recent crises have altered the politicization of migration until February 5, 2021. You can find further details here!

January 14, 2021: 14.30-16.00h

Join the Online-Conference "Migration and Differentiation in EU Law & Governance"

On January 14th, IN:EX-member Leila Hadj-Abdou will be a panelist discussing "From the Migration Crisis to the New Migration Pact". The talk will take place from 14:30 until 16:00 online via Zoom. You can register here!

The discussion will be part of the conference “Migration and Differentiation in EU Law & Governance”. DCU Brexit Institute will host the fourth conference of the BRIDGE network event series, in collaboration with University of Bozen and Bolzano, the University of Copenhagen and the Central European University.

NEWS 11/12/2020

Blogbeiträge "Zum Stand der Aufnahme von Geflüchteten aus Moria"

Bis Weihnachten wird Sieglinde Rosenberger wöchentlich auf dem Blog des interdisziplinären Forschungszentrums RaT über neuere Entwicklungen zum Stand der Aufnahme von Geflüchteten aus Moria berichten. (Link zur Blog-Serie)

NEWS 9/12/2020

"Quo vadis, Integrationspolitik?"

Gemeinsam mit Oliver Gruber geht Sieglinde Rosenberger im Politikwissenschaftsblog von derStandard der Frage nach: "Was kennzeichnet eine Integrationspolitik, die in den Händen von migrations- und integrationsskeptischen Akteuren liegt?". (Link zum Beitrag)

NEWS 1/12/2020

Theresa Schütze ist Preisträgerin des ÖGPW Nachwuchspreises 2020

Theresa Schütze, ehemalige Projektmitarbeiterin der Forschungsgruppe INEX, erhält für Ihre Masterarbeit zum Thema "Zwischenkategorie Duldung Politiken eines entgrenzten Provisoriums in Deutschland" (Betreuung: Sieglinde Rosenberger) einen der Nachwuchspreise der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) 2020.

Die Vergabe der Preise war an ein zweistufiges anonymes Begutachtungsverfahren gebunden. Die endgültige Entscheidung über die Preisvergabe traf im Herbst 2020 eine dreiköpfige Jury, die repräsentativ nach politikwissenschaftlichen Standorten und Teilbereichen besetzt war. Die Preisverleihung fand im Rahmen der ÖGPW Generalversammlung online am 26. November 2020 statt. Wir gratulieren Theresa Schütze sehr herzlich zum ÖGPW Nachwuchspreis 2020! (Weitere Informationen)

NEWS 1/12/2020

New Publication: What Are Petitions Good for? Institutional Design and Democratic Functions

Open access article by Sieglinde Rosenberger, Benedikt Seisl, Jeremias Stadlmair and Elio Dalpra (2020). In: Parliamentary Affairs, https://doi.org/10.1093/pa/gsaa058.

Parliamentary efforts to facilitate wider participation and specialised online platforms have made petition instruments more attractive and relevant, yet comparisons of petition instruments are rare. This article examines formalised (parliamentary petitions) and non-formalised petition instruments (online petitions) in Austria via a cluster analysis of actors and content of 600 petitions between 2011 and 2018. The authors find that, depending on the legal and institutional design, different petition instruments serve three different democratic functions: voice in parliament, link with constituents and public mobilisation. Complementing these results with insights from expert interviews with petitioners, the article provides also an understanding of how petition instruments affect petitioners’ motivations. The findings yield a more nuanced picture of the motivations and functions of petition instruments.

NEWS 28/11/2020

Kommentar: "Gegen den überreizten Islamdiskurs"

Sieglinde Rosenberger und Rainer Bauböck reagieren auf die Debatte um den Begriff des "politischen Islams" und veröffentlichen in derStandard ein "Plädoyer für die Abrüstung von Kampfbegriffen". Stattdessen brauche es "Begriffe, die soziale Realitäten differenziert beschreiben und ebenso differenzierte demokratische Antworten ermöglichen." (Link zum vollständigen Kommentar)

News 1/10/2020

Follow the Lecture “Politik und Religion” via Livestream, Tuesday from 16.45 to 18.15

Religion – understood as both, a part of individual identities and religious communities – impacts social life as well as politics. In Austria, this relationship finds different expressions from legal regulations of recognition for some religions to the use of certain religious traditions in symbolic politics or else the religious engagement in civil society. Thus, the lecture intends to shed a light on the divers’ facets of the politics-religion-relation from a political science perspective.

Sieglinde Rosenberger, deputy speaker of RaT, invites different researchers as well as experts in the field to speak on topics such as current challenges for the law on religion, the politicization of Islam and the role of religion in integration politics. The lecture will happen in hybrid format so that an interested public can follow the lecture online. To register send an e-mail to josephine.lindemann@univie.ac.at.

NEWS 1/10/2020

Neue Publikation: Integration erwünscht? Österreichs Integrationspolitik zwischen Fördern, Fordern und Verhindern

Österreich galt lange Zeit als Einwanderungsland wider Willen, bevor es zur Institutionalisierung der Integrationspolitik auf Bundesebene kam. Doch das Politikfeld selbst bleibt umstritten, fördernde stehen neben fordernden Maßnahmen und werden zunehmend von desintegrierenden abgelöst.

Vor diesem Hintergrund ordnen und interpretieren Sieglinde Rosenberger und Oliver Gruber die Entwicklung der österreichischen Integrationspolitik mit ihren Etappen, Akteuren, Interessen und Maßnahmen. Besonderes Augenmerk liegt auf den Jahren 2013 bis 2019, dem Übergang von einer großkoalitionären zu einer rechtspopulistischen Regierungskonstellation.

  • Rosenberger, Sieglinde / Gruber, Oliver (2020): Integration erwünscht? Österreichs Integrationspolitik zwischen Fördern, Fordern und Verhindern, Wien: Czernin Verlag. (Link)

10. November 2020, 16.45-18.15 Uhr

Online IPW Lecture "Politischer Islam" von Thomas Schmidinger

Der Politische Islam ist in Österreich in den letzten Jahren zum Politikum geworden. Einerseits wird dem seit Jahrzehnten existierenden Phänomen damit mehr Beachtung geschenkt. Andererseits wird der Begriff in der politischen Debatte darüber oft zum Kampfbegriff und kaum definiert. Damit werden auch Unterschiede zwischen verschiedenen Strömungen und Akteuren des Politischen Islam kaum wahrgenommen.

 

Der 
Vortrag Thomas Schmidingers versucht ein differenziertes Bild dieses Spektrums zu vermitteln, fokussiert auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser vielfach transnationalen Akteure und ihrer Organisationen in
Österreich, wobei deutlich wird, dass diese nicht nur in ihren Methoden, sondern auch in ihren ideologischen Zugängen ein breites Feld darstellen. Zudem wird politisch-religiöser Aktivismus im transnationalen Raum diskutiert.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der IPW Lectures, einer internationalen Vortragsreihe des Instituts für Politikwissenschaft, Universität Wien. Der Vortrag ist Teil der Ringvorlesung "Politik und Religion".

Der Link zum Livestream der Vorlesung wird Ihnen nach Anmeldung (E-Mail an:  josephine.lindemann@univie.ac.at) zugeschickt.

17. November 2020, 16.45-18.15 Uhr

ABGESAGT Diskussionsveranstaltung: Dokumentationsstelle "Politischer Islam"

Die Veranstaltung musste auf Grund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS CoV-2) in Österreich abgesagt werden. Mit der Bitte um Verständnis!

 

 

Die Dokumentationsstelle „Politischer Islam“ ist ein Projekt der Bundesregierung. Von verschiedenen Seiten kritisiert, aber auch begrüßt, wurde sie im Juli 2020 eingerichtet. In der Veranstaltung werden die möglichen begrifflichen und konzeptionellen Herangehensweisen sowie Fragen der organisatorischen Ausgestaltung diskutiert. Es diskutieren Politologe Rami Ali, Extremismusforscher Andreas Peham (DÖW) und Politikwissenschafterin Nina Scholz. Sieglinde Rosenberger (Universität Wien) wird die Veranstaltung moderieren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Institut für Politikwissenschaft und dem Forschungszentrum RaT Religion and Transformation in Contemporary Society.

NEWS 20/09/2020

Ilker Ataç hat die Habilitation im Fach "Politikwissenschaft" erfolgreich abgeschlossen

Wir gratulieren Ilker Ataç, ehemaliges Mitglied der Forschungsgruppe INEX, sehr herzlich zur Verleihung der Lehrbefugnis Politikwissenschaft (an der Universität Wien). Die Habilitationsschrift behandelt das Thema "Making Citizenship: Rights, Policies and Agency".

Am 28.11.2019

Buchpräsentation: "Prayer, Pop and Politics"

Im Rahmen der Ausstellung "Schulgespräche. Junge Muslim*innen in Wien" präsentieren die Autor*innen Katharina Limacher, Astrid Mattes und Christoph Novak ihren interdisziplinären Sammelband. In diesem stehen junge, religiöse Menschen, die ihre Überzeugungen in einer von Migration geprägten Gesellschaft zu leben versuchen im Zentrum. Astrid Mattes gab im Rahmen eines Interviews mit der Presse Einblick in die Thematik und das Buch.

Wann: 28.11.2019, 19:00

Wo: Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

 

Der Eintritt ist frei!

(Für weitere Informationen siehe hier)

NEWS 10/8/2019

Interview: "Religiöses Leben ohne Fahrplan"

Die Presse hat die Erscheiung des Sammelbandes "Prayer, Pop and Politics" (Link) zum Anlass genommen, ein Interview mit Astrid Mattes zu führen.

NEWS 10/7/2019

Special Issue in Journal of Immigrant and Refugee Studies - "Social Policies as a Tool of Migration Control"

The core aim of this special issue is to contribute to academic debates on the intersection of migration control and social policies by providing new empirical analyses on policies and policy making at various political tiers. The special issue discusses welfare services as a tool for postentry migration-control aims, it deals with tensions, conflicts, and cooperation with regard to the provision of welfare services for irregular migrants and it collects articles that address the policy designs and strategies of actors that provide, limit, or expand access to welfare services for irregular migrants.

  • Ataç, Ilker / Rosenberger, Sieglinde (2018): Social Policies as a Tool of Migration Control, Journal of Immigrant and Refugee Studies, Introduction to Special Issue. (Link) (There are 50 copies available for free)
  • Rosenberger, Sieglinde (2018): Navigating the Representative-Politics-Liberal-Rights Dilemma: Social Policy Designs for Nonremoved Migrants, Journal of Immigrant and Refugee Studies. (Link)
  • Ataç, Ilker (2019): Deserving shelter: Conditional access to accommodation for rejected asylum seekers in Austria, the Netherlands and Sweden, Journal of Immigrant and Refugee Studies. (Link)

Further reading

NEWS 11/2/2019

We are proud to present two new publications by Leila Hadj Abdou and Sieglinde Rosenberger

As part of the research project "Taking Sides" Leila Hadj Abdou and Sieglinde Rosenberger discuss "the deportation state" as well as the "the permeability of the asylum protest arena in Austria".

  • Hadj-Abdou, Leila / Rosenberger, Sieglinde (2019): Party Activism: the permeability of the asylum protest arena in Austria. Social Movement Studies, DOI: 10.1080/14742837.2019.1567321. (Download, Open Access)
  • Hadj-Abdou, Leila / Rosenberger, Sieglinde (2019): Contesting the deportation state? Political change aspirations in protests against forced returns. Ethnic and Racial Studies, 42:16, 102-119, DOI: 10.1080/01419870.2018.1562194. (Link)

NEWS 17/12/2018

Jeremias Stadlmair hat in einem Buchkapitel das wichtige Thema der demokratischen Mitbestimmung von Fremden diskutiert

Stadlmair, Jeremias (2018): Demokratische Mitbestimmung von Fremden aus politikwissenschaftlicher Perspektive. In: Salzburger Landtag & Weiser, Katharina (Hg.): Demokratische Zukunft der (Salzburger) Landesgesetzgebung. Wien: Jan Sramek Verlag, S.121-155 (Download)

NEWS 20/6/2018

"Protesting Deportations: On the Importance of Civil Disobedience"

Sieglinde Rosenberger and Verena Stern wrote a blog-post for the PRIF (Peace Research Institute Frankfurt/Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung) Blog

NEWS 4/6/2018

"Der Einzelfall mobilisiert: Proteste gegen Abschiebungen"

Sieglinde Rosenberger und Verena Stern erläutern in einem Blog-Beitrag auf derstandard.at Ergebnisse aus dem Projekt Taking Sides.

(zum Beitrag)

NEWS 21/2/2018

Two new publications of Jeremias Stadlmair

  • Djorde Sredanovic & Jeremias Stadlmair (2018): Introduction: trends towards particularism in European citizenship policies, Journal of Contemporary European Studies, DOI: 10.1080/14782804.2018.1436531. (Link)
  • Jeremias Stadlmair (2018): Earning citizenship. Economic criteria for naturalisation in nine EU countries, Journal of Contemporary European Studies, DOI:10.1080/14782804.2018.1437025. (Link)