Univ.-Prof. Dr. Sieglinde Rosenberger

Full Professor
Head of the research group INEX

Sieglinde Rosenberger was born in 1957 in Ried/Upper Austria. She carries an MA (Mag.rer.soc.oec.) in Economics and Political Science as well as a PhD in Political Science from the University of Innsbruck. Since 1998 Sieglinde Rosenberger is Full Professor at the Department of Political Science at University of Vienna, since then she took up several research fellowships at renowned Universities like Harvard (2003/04) and the EUI in Florence (2007). From 2006 to 2007 Prof. Rosenberger was chairperson of the Austrian Political Science Association, from 2006 to 2016 she was a member of the Senate of the University of Vienna. Currently, she is deputy speaker of the interdisciplinary Research Center "Religion and Transformation in Contemporary Society" at the University of Vienna.

She is associate editor of Comparative Migration Studies (Link).

Since 2018 she is a member of the Expert Council of German Foundations on Integration and Migration (Link).

Her main research interests are Democracy and Differences/Diversity in Europe, Political Participation and Protest, Migration and Asylum, Gender Studies, Policy Analysis (Welfare State and Equality policies), and Austrian Political System.

Current Projects:

BordEUr

GBV-MIG

PETICIPATE

Unterbringung von Asylsuchenden: Protest und Unterstützung

Inside the Deportation Gap


Contact:

Email: sieglinde.rosenberger@univie.ac.at
Phone: +43 1 4277-49415

NEWS 20/06/2021

"Islamlandkarte: Plumpe Hetze oder hohe Wissenschaft?" - Videodebatte zur Islamlandkarte

Sieglinde Rosenberger diskutiert in der Videodebatten-Reihe "mitreden" der Tageszeitung Der Standard das Thema "Islamlandkarte: Plumpe Hetze oder hohe Wissenschaft?".

Mit ihr diskutieren Prof. Dr. Ednan Aslan, Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Wien und inhaltlich Verantwortlicher des Projekts, Lisa Fellhofer, Leiterin der Dokumentationsstelle Politischer Islam und Auftraggeberin des Projekts und Adis Šerifović, Bundesvorsitzender der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ).

Link zur Videodebatte.

NEWS 10/06/2021

Sieglinde Rosenberger über die Islamlandkarte und verantwortliche Wissenschaft

"Was gewinnt beziehungsweise verliert Wissenschaft, wenn sie sich beauftragen und gewinnen lässt, eine politische Agenda mit zu definieren, zu legitimieren und zu reproduzieren?"

Sieglinde Rosenberger kommentiert, in einem Gastbeitrag für den Standard, die Islamlandkarte der österreichischen Dokumentationsstelle Politischer Islam. Den ganzen Beitrag finden Sie hier.

NEWS 22/05/2021

Sieglinde Rosenberger ist Teil des ExpertInnengremiums "W.I.R. - Wiener Integrationsrat"

Sieglinde Rosenberger ist eines der zehn Mitglieder des neu geschaffenen ExpertInnengremiums „W.I.R. – der Wiener Integrationsrat“ der Stadt Wien.

Jedes Jahr soll zu zwei Themenschwerpunkten eine sachliche Auseinandersetzung stattfinden. "Im Wiener Integrationsrat treten wir als Expert*innen in den Dialog mit der Stadt und ihren Entscheidungsträger*innen. Dieser Dialog bietet Raum für einen faktenbasierten und kontroversen Austausch, der am Ende unsere Standpunkte in einem gemeinsamen Statement verdeutlicht.", heißt es im Grundsatz-Statement des Gremiums.

Den Auftakt macht die Frage: „Welche Auswirkungen und Folgen hat die Pandemie auf die Integrationspolitik der Stadt Wien?“

Eine Pressemitteilung der Stadt Wien zum neu geschaffenen Integrationsrat finden Sie hier.

NEWS 19/03/2021

Neue Publikation: "Petitionen in Österreich. AkteurInnen – Prozesse – Funktionen"

Open Access Sammelband von Sieglinde Rosenberger und Benedikt Seisl (2021), herausgegeben von der Parlamentsdirektion.

Im Fokus des Sammelbands, der neben Kapiteln von Sieglinde Rosenberger und Benedikt Seisl noch weitere Beiträge von ExpertInnen enthält, stehen neben den formellen Petitionsinstrumenten, auch die stärker wachsende Zahl an Onlinepetitionen, die institutionell-rechtlichen Grundlagen, die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten sowie damit zusammenhängende demokratiepolitische Fragestellungen. 

NEWS 1/12/2020

New Publication: What Are Petitions Good for? Institutional Design and Democratic Functions

Open access article by Sieglinde Rosenberger, Benedikt Seisl, Jeremias Stadlmair and Elio Dalpra (2020). In: Parliamentary Affairs, https://doi.org/10.1093/pa/gsaa058.

Parliamentary efforts to facilitate wider participation and specialised online platforms have made petition instruments more attractive and relevant, yet comparisons of petition instruments are rare. This article examines formalised (parliamentary petitions) and non-formalised petition instruments (online petitions) in Austria via a cluster analysis of actors and content of 600 petitions between 2011 and 2018. The authors find that, depending on the legal and institutional design, different petition instruments serve three different democratic functions: voice in parliament, link with constituents and public mobilisation. Complementing these results with insights from expert interviews with petitioners, the article provides also an understanding of how petition instruments affect petitioners’ motivations. The findings yield a more nuanced picture of the motivations and functions of petition instruments.

NEWS 1/10/2020

Neue Publikation: Integration erwünscht? Österreichs Integrationspolitik zwischen Fördern, Fordern und Verhindern

Österreich galt lange Zeit als Einwanderungsland wider Willen, bevor es zur Institutionalisierung der Integrationspolitik auf Bundesebene kam. Doch das Politikfeld selbst bleibt umstritten, fördernde stehen neben fordernden Maßnahmen und werden zunehmend von desintegrierenden abgelöst.

Vor diesem Hintergrund ordnen und interpretieren Sieglinde Rosenberger und Oliver Gruber die Entwicklung der österreichischen Integrationspolitik mit ihren Etappen, Akteuren, Interessen und Maßnahmen. Besonderes Augenmerk liegt auf den Jahren 2013 bis 2019, dem Übergang von einer großkoalitionären zu einer rechtspopulistischen Regierungskonstellation.

  • Rosenberger, Sieglinde / Gruber, Oliver (2020): Integration erwünscht? Österreichs Integrationspolitik zwischen Fördern, Fordern und Verhindern, Wien: Czernin Verlag.